logo 750Saalü - Heimatvarieté

Ein krönender Abschluss von 750 Jahre Gemeinde Baar am Freitag, den 13.11.2009

 

Unter dem Motto "Nau osset erömm dat Jubiläum" gastierte das Heimatvariete Saalü in Wanderath. Dies ist ein Variete, was ausschließlich in alten Dorfsälen spielt und dafür war der Saal im Gasthaus Börder qualifiziert, denn dort wurden viele Fest gefeiert.
In vielen Vorbesprechungen wurden Anekdoten, Geschichten und Geschichtchen zusammengetragen und auch einige Vereine machten mit.

Der Gemeinderat richtete den Saal mit einer extra Bühne und Festzeltgarnituren aus, so dass auch das Maximum an Platz geschaffen wurde, denn dies war notwendig, da fast alle Karten im Vorverkauf an den "mann" an die "frau" gebracht wurden.

 

Saalü rückte dann auch am 13:00 Uhr mit sehr viel Equipment und 2 gut gelaunten Roadies an, die mit Unterstützung von Andreas Wagner, Birgit und Eva Hänzgen, Heinz Nonn und Peter Gerhards den Saal komplett verkabelten, Lichtspiele und Bühnendekoration aufbauten.

So konnten dann pünktlich um 19:00 Uhr die Pforten geöffnet werden und es warteten schon viele Gäste auf den Einlass, um sich die besten Plätze zu sichern.

Hier sehen sie unsere Gäste

 

 

 

 

 



 



Nachdem einige Musikerinnen und Musiker des Musikvereins (es konnte wegen des geringen Platzbedarfs nicht das ganze Orchester spielen) die Gäste von 19:30 - 20:00 Uhr musikalisch begrüßt hatten,

 



begann mit der Begrüßung des Bürgermeisters Heribert Hänzgen um Punkt 20:00 Uhr der offizielle Teil des Programms.

 



Danach stellte sich das Variete-Ensemble musikalisch selbst vor und bereits dieser 1. Auftritt ließ viel humorvolles erwarten.

 
 



Dann wurde vom Moderator Günther (Wolfgang Müller, ein waschechter Profi) humorvoll und gekonnt durch das Programm geführt. Hierzu zählte an 1. Stelle das Interview mit dem Bürgermeister.

 


Die Theatergruppe aus Oberbaar hatte sich ebenfalls einiges einfallen lassen.

Bilder sagen mehr als Worte

 




Eine der Akteurinnen
Esther Schmitz beim Interview

 


Der Auftritt des Musikverveins, bzw Teilen davon

Es spielten:
Querflöte: Theresa Retterath, Virneburg
Klarinette: Margit Jonas, Baar-Wanderath
Es-Altsaxophon: Christa Wagner, Baar-Wanderath
TenorSaxophon: Eva Hänzgen, Baar-Wanderath
Trompete/Flügelhorn: Kerstin Theisen, Baar-Niederbaar
Tenorhorn: Björn Nonn, Baar-Wanderath, Markus Schäfer, Baar-Büchel
Bariton: Gerhard Knauf, Baar-Oberbaar
Tuba: Arthur Kirichkesler, Welschenbach
Schlagzeug: Peter Gerhards, Baar-Freilingen

waren ebenfalls Teil des Programms.
Mit einem amerikanischen Marschlieder Medley, Heal the world (Michael Jackson) und ganz besonders New York, New York wussten die Musiker zu begeistern.

 

 

 

 

 


Die Junggesellen durften selbstverständlich nicht fehlen, denn Werner (ein Schauspieler) ist 48 und hatte noch nicht den Sturm gesungen bekommen. Dies wurde nachgeholt, ebenso die Hillich-Leeder
- Der Ehestand
- Schönste aller Schönen
- Schön ist die Jugend

 

 

 

 



Eine Abordnung vom Kirchenchor mit Johanna Retterath, Rudolf Schlich, Walter Schlich, Erich Schmitt und Josef Schomisch brachten ein paar schöne Stöötzje und sangen auch 2 alte Heimatlieder, zunächst allein, aber bald half der ganze Saal.

Ein besonderes Schmankerl war das Lied Fever, dargebracht vom Junggesellen Werner (der, dem auch der Sturm gesungen wurde) begab sich mit diesem Lied auf die Suche nach einer Braut.
Und wurde für 3 Minuten fündig

 

 

 

 

 



Beim großen Finale kamen noch einmal die meisten Akteure zusammen.

 

 

 

 



Und

Hatten wir fertig!!!

Hier noch einige Impressionen von den Gästen